Die Seele der Tiere

Haben Tiere eine Seele? Haben Tiere Gefühle? Empfinden sie Freude, Schmerz und Trauer?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich auch die Wissenschaft seit einiger Zeit.

Meiner Meinung nach beantworten sich diese Fragen ganz von selbst, wenn wir Tiere beobachten. Wer Haustiere hat, hat sicher schon erlebt, wie sehr auch Tiere leiden können. Oder wie sehr sie sich freuen, wenn ihre Bezugspersonen heimkommen. Oder wie verzweifelt sie sein können, wenn sie alleine bleiben müssen. Unsere geliebte Dackeldame Judy zum Beispiel mochte das Alleinsein gar nicht. Als sie noch ein Welpe war, wollten wir sie einmal kurz alleine daheim lassen. Als wir zum Auto gingen, hörten wir ihr verzweifeltes Jaulen. Von da an nahmen wir sie immer mit. Im Auto auf uns zu warten machte ihr nichts aus.

Ich bin überzeugt, Tiere können Freude, Trauer und Schmerz genauso tief empfinden wie wir. Das habe ich im Zusammenleben mit Tieren immer wieder erlebt.

Auch steht für mich außer Frage, dass sie nicht nur eine Seele haben, sondern eine Seele sind.

Tiere können auch ihre Handlungen planen, sonst hätten sie keine ausgeklügelten Jagdstrategien.

Tiere träumen auch. Ich habe öfter beobachtet, wie unsere Hunde im Schlaf gebellt und sich unruhig bewegt haben.

Tiere sind genauso wie wir aus Fleisch und Blut. Ihr Körper ist genauso wie unserer mit Nerven, Sehnen und Muskeln durchzogen, daher können Tiere genauso Schmerz empfinden. Das ist für mich unbestritten.

Tiere haben ähnliche Bedürfnisse wie wir. Sie sind hungrig, durstig und suchen Zuwendung und Geborgenheit.

Julchen
Julchen

Jedes Tier ist eine einmalige Persönlichkeit und hat ein einmaliges Wesen und einen einmaligen Charakter. Obwohl meine zwei Katzen Schwestern sind, sind sie völlig unterschiedlich in ihrem Verhalten und ihren Gewohnheiten.

Wie wir sind Tiere Gottes geliebte Geschöpfe. Sie sind unsere Schwestern und Brüder.

Tiere erweisen uns unzählige wertvolle Dienste. Wir dürfen dankbar sein für alles, was sie für uns tun und sind, für die Freude, die sie uns bereiten, und für die Liebe, die sie uns bedingungslos schenken.

Es ist unsere Pflicht zu lernen, respektvoll und wertschätzend mit unseren Mitgeschöpfen umzugehen.

Tiere haben eine Seele. Sie sind von unserem Schöpfer mit gleicher Würde ausgestattet wie wir, und sind wie wir von ihm bestimmt, auf die ewige Vollendung zuzugehen.

Buchempfehlung

Peter Wohlleben, Das Seelenleben der Tiere: Liebe, Trauer, Mitgefühl - erstaunliche Einblicke in eine verborgene Welt, Heyne Verlag 2020