Lukasevangelium 3, 1–6

Einheitsübersetzung neu

1 Es war im fünfzehnten Jahr der Regierung des Kaisers Tiberius; Pontius Pilatus war Statthalter von Judäa, Herodes Tetrarch von Galiläa, sein Bruder Philippus Tetrarch von Ituräa und der Trachonitis, Lysanias Tetrarch von Abilene; 2 Hohepriester waren Hannas und Kajaphas. Da erging in der Wüste das Wort Gottes an Johannes, den Sohn des Zacharias. 3 Und er zog in die Gegend am Jordan und verkündete dort überall die Taufe der Umkehr zur Vergebung der Sünden, 4 wie im Buch der Reden des Propheten Jesaja geschrieben steht: Stimme eines Rufers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn! Macht gerade seine Straßen! 5 Jede Schlucht soll aufgefüllt und jeder Berg und Hügel abgetragen werden. Was krumm ist, soll gerade, was uneben ist, soll zum ebenen Weg werden. 6 Und alle Menschen werden das Heil Gottes schauen.

Wort-für-Wort-Übersetzung

Im fünfzehnten Jahr aber der Regierung Kaisers Tiberius, Statthalter ist Pontius Pilatus (von) der Judaia, und Tetrach ist (von) der Galilaia Herodes, Philippus aber sein Bruder ist Tetrarch der Ituraia und des Landes Trachonitis und Lysanias ist Tetrarch der Abilene unter Hohenpriester Hannas und Kajafas, geschah (wurde, ereignete sich, kam) Wort Gottes über Johannes den Sohn (des) Zacharias in der Wüste. Und er ging (kam, gelangte) in die ganze Umgegend (Umgebung) des Jordans lautverkündigend (bekannt machend, predigend) Taufe (des) Umdenkens (Sinnesänderung, Umkehr) zu Erlass (Freilassung, Vergebung) (der) Zielverfehlungen, wie geschrieben steht im Buch (der) Reden Jesajas des Propheten: Stimme eines Rufenden (Schreienden) in der Wüste: Bereitet (richtet zu) den Weg (des) Herrn, gerade macht seine Pfade. Jede Schlucht (jedes Tal, jeder tiefe Graben) wird ausgefüllt werden und jeder Berg und Hügel wird niedrig gemacht (eingeebnet) werden und es wird werden das Krumme zu geradem (Weg) und die unebenen zu ebenen Wegen. Und sehen wird jedes Fleisch (Geschöpf) die Rettung (Erlösung, das Heil) Gottes.