Lukasevangelium 21, 25-36

Einheitsübersetzung neu

25 Es werden Zeichen sichtbar werden an Sonne, Mond und Sternen und auf der Erde werden die Völker bestürzt und ratlos sein über das Toben und Donnern des Meeres. 26 Die Menschen werden vor Angst vergehen in der Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen; denn die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. 27 Dann wird man den Menschensohn in einer Wolke kommen sehen, mit großer Kraft und Herrlichkeit. 28 Wenn dies beginnt, dann richtet euch auf und erhebt eure Häupter; denn eure Erlösung ist nahe. 29 Und er sagte ihnen ein Gleichnis: Seht euch den Feigenbaum und die anderen Bäume an: 30 Sobald ihr merkt, dass sie Blätter treiben, erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. 31 So erkennt auch ihr, wenn ihr das geschehen seht, dass das Reich Gottes nahe ist. 32 Amen, ich sage euch: Diese Generation wird nicht vergehen, bis alles geschieht. 33 Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen. 34 Nehmt euch in Acht, dass Rausch und Trunkenheit und die Sorgen des Alltags euer Herz nicht beschweren und dass jener Tag euch nicht plötzlich überrascht 35 wie eine Falle; denn er wird über alle Bewohner der ganzen Erde hereinbrechen. 36 Wacht und betet allezeit, damit ihr allem, was geschehen wird, entrinnen und vor den Menschensohn hintreten könnt!

Wort-für-Wort-Übersetzung

Und sein werden Zeichen an Sonne und Mond und Sternen und auf der Erde Angst (Beklemmung, Not) (der) Völker in Ratlosigkeit (Angst) bei Brausen (des) Meeres und bei Wogen, (während) ohnmächtig werden (aushauchen das Leben) Menschen wegen Furcht und Erwartung der der bewohnten Erde kommenden (gemeint: Ereignisse); denn die Kräfte der Himmel werden schwankend (wankend, erschüttert) werden. Und dann werden sie sehen den Sohn des Menschen kommend in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit. (Wenn) anfangen aber diese (gemeint: Ereignisse) zu werden (zu geschehen), richtet euch auf und hebt empor (erhebt) eure Häupter (Köpfe), deshalb weil nahe ist eure Erlösung (Befreiung). Und er sagte ein Gleichnis (einen Vergleich) ihnen: Seht den Feigenbaum und alle Bäume! Wenn sie ausschlagen schon, sehend, von selbst erkennt ihr, dass schon nahe der Sommer ist. So auch ihr: Wenn ihr seht diese (gemeint: Ereignisse) werdend (geschehend), erkennt ihr, dass nahe ist das Reich (Königtum) Gottes. Amen, ich sage euch, dass gewiss nicht vergeht (untergeht) diese Generation (dieses Geschlecht), bis alles geschieht. Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber gewiss nicht werden vergehen. Achtet aber auf euch, dass nicht beschwert (belastet, bedrückt) werden eure Herzen in Rausch und Trunkenheit und zum alltäglichen Leben gehörigen Sorgen und herantrete auf euch plötzlich (unvorhergesehen) jener Tag wie ein Fallstrick. Plötzlich und gewaltsam eindringen (kommen) wird er nämlich auf alle Sitzenden (sich Aufhaltenden, Wohnenden) auf der Oberfläche der ganzen Erde. Seid wachsam aber in jedem Augenblick (jederzeit) bittend, dass ihr stark seid zu entgehen (entkommen, entrinnen) diesen allen (gemeint: Ereignissen) die im Begriff stehenden zu werden und hin zu treten vor den Sohn des Menschen.