REICH GOTTES Lernen

Johannesevangelium 3, 16–18

Einheitsübersetzung

Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er an den Namen des einzigen Sohnes Gottes nicht geglaubt hat.

Wort-für-Wort-Übersetzung

So ja fürwahr liebte Gott die Welt, dass den Sohn den einzig gezeugten (einzig geborenen) er gab, damit jeder Glaubende an ihn nicht verloren (zu Grunde) geht, sondern hat ewiges Leben. Nicht nämlich sandte Gott den Sohn in die Welt, damit er richtet (verurteilt) die Welt, sondern damit gerettet (geheilt, bewahrt, gesund gemacht, heil herausgeführt) wird die Welt durch ihn. Der Glaubende an ihn nicht wird gerichtet (verurteilt); aber der nicht Glaubende schon ist gerichtet (verurteilt), weil nicht er geglaubt hat an den Namen des einzig gezeugten (einzig geborenen) Sohnes Gottes.

Gedanken