REICH GOTTES Lernen

16. Sonntag im Jahreskreis C

Gedanken zum Lukasevangelium 10, 38–42

Thema: Auf das Wesentliche konzentriert

 

Jesus hat seine Frohe Botschaft nicht als Dozent an einer Hochschule oder Professor an einer Universität verkündet, sondern bei vielen verschiedenen, oftmals alltäglichen Anlässen und Gelegenheiten, in Begegnungen mit Einzelpersonen oder mit Gruppen, insbesondere bei seinem Gehen und Wandern mit seinem Schüler- und Schülerinnenkreis.

Dieses Evangelium erzählt uns von einer Begegnung Jesu mit den zwei Schwestern Martha und Maria im Haus der beiden. Während Martha für den Besuch arbeitsam und gastfreundlich Essen und Trinken bereitet, nimmt und gönnt sich Maria die Zeit, um sich zu Jesus zu setzen und ihm zuzuhören. Für Martha steht die Pflege der Gastfreundschaft ganz und gar im Vordergrund. Sie kann wenig Verständnis aufbringen dafür, dass sie von Maria bei ihrer Arbeit im Stich gelassen wird. Das nimmt Jesus zum Anlass, Martha etwas zu lehren: Martha, Martha, du machst dir Sorgen und lässt dich umtreiben um so vieles. Weniges nur ist notwendig. Maria hat für sich den guten Teil ausgewählt, etwas Wesentliches, das ihr nicht weggenommen werden kann.

Diese Worte sind weder Zurechtweisung und Rüge für die Martha noch Schmälerung und Herabsetzung der Gastfreundschaft. Jesus weist nicht zurecht und rügt nicht, er spricht nicht von oben herab wie ein Besserwisser, sondern gütig und einfühlsam. Seine Worte kommen aus seinem warmen Herz. Und er hat die Gastfreundschaft hochgeschätzt, freudig angenommen und sich gerne einladen lassen von Menschen, wie die Evangelien berichten.

Jesus sagt der Martha und uns, in denen auch die Einstellung der Martha mehr oder weniger lebt, etwas Wichtiges für unser Leben. Für Martha können wir unseren eigenen Namen einsetzen. Martha, das ist eine frohmachende Lebensbotschaft für dich. Du machst dir so viele unnötige Sorgen, lässt dich umtreiben um vieles und schaffst dir damit so zahlreiche Probleme, die dir dein Leben schwer machen und dich erdrücken. Sei nicht ständig ängstlich und unruhig besorgt und in Bewegung! Komm zur Ruhe! Richte deine Energie nicht auf Nebensachen, vergeude sie nicht damit! Konzentriere dich auf das Wesentliche und wirklich Notwendige! Tue das, was dich leben lässt! Stell das, was dir nicht genommen werden kann, was bleibenden Wert hat, an die oberen Stellen in deinem Leben! Nur Weniges ist wirklich wichtig. Dazu zählt das Hören und Kennenlernen meiner frohmachenden Botschaft. Dich damit zu befassen ist keine verlorene Zeit, sondern Gewinn. Wenn du meine Botschaft hörst, ihr vertraust, sie annimmst und nach ihr lebst, wird sie dein Leben von Grund auf verwandeln. Dein Leben und deine Wertordnung werden neu. Meine Botschaft wird dir das Leben neu sehen lernen. Sie wird dir ganz neue Ausblicke und neue Sichtweisen eröffnen auf alles, was ist und geschieht. Du wirst Freude erlangen, die du bisher nicht gekannt hast, tiefe innere bleibende Freude. Du wirst Hoffnung und Zuversicht, Gelassenheit und Mut gewinnen. Du wirst zu innerer Kraft und Selbstvertrauen finden. Meine Botschaft wird deinem Leben Halt und Festigkeit geben, ein Fundament, das von nichts zerbrochen werden kann. Sie wird dir Trost, Zuspruch und Ermunterung schenken in allen Situationen deines Lebens. Sie sagt dir an jedem neuen Tag: Hab keine Angst! Fürchte dich nicht! Denn ich bin bei dir. Dein Leben ruht in meiner Hand. Was immer auch geschieht, ich lasse dich nicht fallen und niemals abstürzen. Meine Hand liegt immer noch tiefer als die tiefsten und finstersten Abgründe. Verlasse dich und mach dich auf den Weg zu mir! Vertraue mir und lass dich in mich fallen!