REICH GOTTES Lernen

11. Sonntag im Jahreskreis A

Gedanken zum Matthäusevangelium 9, 35 - 10, 8

Thema: Alle sind berufen

Eines Tages kam Jesus,
der hatte einen Zauber in seiner Stimme,
eine Wärme in seinen Worten,
einen Charme in seiner Botschaft.

Eines Tages kam Jesus,
der hatte eine Freude in seinen Augen,
eine Freiheit in seinem Handeln,
eine Zukunft in seinen Zeichen.

Eines Tages kam Jesus,
der hatte eine Hoffnung in seinen Wundern,
eine Kraft in seinem Wesen,
eine Offenheit in seinem Herzen.

Eines Tages kam Jesus,
der hatte eine Liebe in seinen Gesten,
eine Güte in seinen Blicken,
ein Erbarmen in seinen Taten.

Dieser Liedtext, den wir geringfügig geändert haben, bringt es auf den Punkt. Jesus verkündet das Reich Gottes mit seiner Person, mit seinem Wesen, mit seiner Ausstrahlung, mit seinen Blicken, mit seiner Stimme, mit seinen Gesten, mit seinen Worten, mit dem Tonfall seiner Worte, mit seiner Herzenswärme, mit seiner Güte, mit seinen Taten, mit seinem Leben. Jesus lebt, was er sagt. Und er sagt, was er lebt. Es ist wichtig, nicht nur darauf zu achten, was er sagt, sondern vor allem, wie er es sagt, nicht nur darauf zu achten, was er tut, sondern vor allem, wie er es tut.

Seine Person ist Botschaft des Reiches Gottes.
Sein Wesen ist Botschaft des Reiches Gottes.
Seine Ausstrahlung ist Botschaft des Reiches Gottes.
Seine Blicke sind Botschaft des Reiches Gottes.
Seine Stimme ist Botschaft des Reiches Gottes.
Seine Gesten sind Botschaft des Reiches Gottes.
Seine Worte sind Botschaft des Reiches Gottes.
Sein Tonfall seiner Worte ist Botschaft des Reiches Gottes.
Seine Herzenswärme ist Botschaft des Reiches Gottes.
Seine Güte ist Botschaft des Reiches Gottes.
Seine Taten sind Botschaft des Reiches Gottes.
Sein Leben ist Botschaft des Reiches Gottes.
Sein Sterben ist Botschaft des Reiches Gottes.
Seine Auferstehung ist Botschaft des Reiches Gottes.

Der Begriff „Reich Gottes” bedeutet zum einen die Wertmaßstäbe Gottes, alles, was Gott für gut und richtig hält, zum anderen den Zustand der Ganzheit, der Lebensfülle, der Glückseligkeit, das, wonach wir uns - bewusst oder unbewusst - am allermeisten sehnen.

Jesus lebt das Reich Gottes. So ist er der Lehrer des Reiches Gottes. Wir werden es von ihm und durch ihn leben lernen. Wir werden ihm ähnlich sein. Alle Menschen werden das Reich Gottes leben lernen. Dieses Lernen ist unsere Bestimmung, niemand kann es stellvertretend für uns tun.

Das Reich Gottes wird zuerst in uns, in unserem Inneren verwirklicht. Nach außen kommt nur und kann nur kommen, was in uns ist. Was in ihm ist, strahlt ein Mensch aus und bringt er nach außen. Alles, was äußerlich durch uns in unserer Welt geschieht, ist Spiegelbild unseres Inneren. Heilvolle Zustände in der kleinen und großen Welt sind Spiegelbilder heilvoller Zustände in den Herzen von Menschen. Unheilvolle Zustände in der kleinen und großen Welt sind Wiedergabe unheilvoller Befindlichkeiten in den Herzen von Menschen.

Jesus legt nicht nur speziell Ausgesuchten, sondern allen Menschen in allen Völkern, Rassen, Nationen und Religionen, und ebenso denen, die keiner Religionsgemeinschaft angehören, die Berufung ins Herz, die Wertmaßstäbe seines Abba leben zu lernen und so das Reich zu verwirklichen.

Jesus ist Lehrer des Reiches Gottes für alle Menschen, einerseits als äußerer Lehrer durch seine Frohbotschaft und andererseits als innerer Lehrer durch seinen göttlichen Geist, der in allen Menschen wohnt. Als innerer Lehrer erreicht er alle Menschen, auch die, die äußerlich von ihm und seiner Botschaft noch nichts gehört haben.